Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Frieden made in Germany - Der Auftakt zum Jahresanfang!

 

Frieden made in Germany

Liebe Freundinnen und Freunde! Lasst uns den Frieden denken in Zeiten des Krieges, des Hungers und der Gewalt. Wir haben es satt, den Krieg zu perpetuieren in Bild, Gedanke, Wort und letztendlich auch Tat – es wird Zeit, den Frieden zu denken, über den Frieden zu sprechen, Friedens-Visionen zu entwerfen für ein neues, besseres Miteinander. Worte statt Waffen! Macht mit bei unserer Aktion „Frieden made in Germany“ und fangt bei euch selber an, wir tun es auch. Wie? Ganz einfach: der Streit im Kleinen ist der Krieg im Großen. Im Tao heißt es: „Wer nicht streitet, mit dem kann man auch nicht streiten“. Wer das als wahr erkennt, sollte daran arbeiten, den Streit im Kleinen zu vermeiden. Dazu ist es hilfreich zu erkennen, dass alles um uns herum nur ein Spiegel unseres Selbst ist und dazu dient, uns etwas zu lehren, ob das Menschen oder Situationen sind, egal. Buddha sagt: das Außen ist Maya, Schein, ein Spiegel, eine Projektion des eigenen Seins. Wenn das so ist, dann fragt euch beim nächsten Mal, wenn euch jemand ärgert: warum reagiere ich so, hat der andere einen Nerv getroffen? Vermeidet den Streit, sagt vielleicht gar nichts, sondern nehmt euch Zeit, die jeweilige Situation, die euch zornig macht, zu überdenken und herauszufinden, wie Ihr euch ändern könnt, um euch nicht mehr zu ärgern. Ihr könnt niemanden verändern außer euch selbst. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: das macht Spaß und man lernt sehr viel über sich selbst.

 

Harmonische respektvolle menschliche Beziehungen – danach sollten wir im Kleinen streben, dann verändern wir so auch das Große Ganze, da sowieso alles mit Allem zusammenhängt.

 

Wir haben uns vorgenommen, in diesem Jahr viel über den Frieden zu schreiben, um Euch anzuregen, kreativ zu werden und friedliche Veränderungen in eurem Umfeld vorzunehmen. Lasst uns Frieden säen, da wo sonst nur das Gestrüpp der Konflikte wächst!

 

Was ist, wenn Menschen schlecht über euch reden oder denken? Dann macht es so wie der Dalai Lama oder Mahatma Ghandi oder natürlich Jesus. Alle drei großen Seelen lebten die Feindesliebe und versuchten und versuchen bis heute, sie uns nahezubringen. Der Dalai Lama wurde gefragt, wie er nachts einschlafen kann angesichts all der bösen Nachrichten und Gedanken, die er täglich aus China bekommt. Er sagte: Nur indem ich ihnen allen Liebe zurückschicke! Wenn ich das tue, schlafe ich wie ein Baby“. Macht es genauso mit euren Feinden! Schickt ihnen Liebe zurück und innerer Frieden ist euch gewiss!

 

In dem Heftchen „Mahatma Ghandi Die Kraft des Geistes, Auswahl aus den Schriften“, erschienen im Diogenes Verlag, schreibt der Mahatma unter dem Titel „Mein Leitprinzip:

 

Eines schlug tiefe Wurzeln in mir: die Überzeugung, dass Moral die Grundlage der Dinge und dass Wahrheit die Substanz aller Moralität ist. Wahrheit wurde mein einziges Ziel. Sie nahm täglich an Bedeutung zu, und meine Vorstellung von ihr wurde immer weiter.

 

Eine didaktische Stanze auf Gujarati (Ghandis Muttersprache) ergriff meinen Geist und mein Herz gleichermaßen. Ihre Weisung – zahle Gutes für Übles – wurde mein Leitprinzip. Es wurde für mich eine solche Leidenschaft, dass ich zahlreiche Experimente damit begann. Hier sind jene (für mich) wundervollen Zeilen:

 

Für eine Schale Wasser gib ein tüchtiges Mahl.

 

Für einen freundlichen Gruß neig dich rasch zur Erde.

 

Für einen bloßen Pfennig zahle zurück in Gold.

 

Wer dein Leben rettet, dem enthalte das Leben nicht vor.

 

Achte auf die Worte und Taten des Weisen:

 

Sie vergelten jeden kleinen Dienst zehnfach.

 

Doch der wahrhaft Edle erkennt alle Menschen als eines und gibt mit Freude Gutes für das Üble, das man ihm antat.“

 

Und auch Jesus redet zu uns in der Bibel von der Feindesliebe, überlegt mal: wie nötig haben es wohl z.B blutrünstige Potentaten oder Terroristen in unserer Zeit, dass man für ihre Seelen betet?!

 

Im neuen Testament für Möglichkeitsdenker, überarbeitet und mit Kommentaren versehen von Robert Schuller von der Gemeinde Hour of Power www.hourofpower.de

 

sagt Jesus in Matthäus 5: „Es heißt auch Auge um Auge, Zahn um Zahn!“

 

Ich sage euch aber: Leistet keine Gegenwehr, wenn man euch Böses antut! Wenn jemand dir eine Ohrfeige gibt, dann halte die andere Wange auch noch hin! Wenn einer dich vor Gericht bringen will, um dein Hemd zu bekommen, so gib ihm auch noch den Mantel! Und wenn einer von dir verlangt, eine Meile mit dir zu gehen, dann geh zwei Meilen mit ihm!

 

Gib jedem der dich um etwas bittet, und weise keinen ab, der etwas von dir leihen will.

 

Es heißt bei euch: „Liebt eure Freunde, hasst eure Feinde!“

 

Ich sage aber: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch verfolgen!

 

So erweist ihr euch als Söhne und Töchter eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne für Böse wie für Gute scheinen, und er lässt es regnen für Fromme und für Gottlose. Wollt Ihr etwa noch dafür belohnt werden, dass ihr die Menschen liebt, die euch auch lieben? Das tun sogar die Zolleinnehmer, die sonst nur auf ihren Vorteil aus sind! Wenn ihr nur euren Freunden liebevoll begegnet, ist das etwas Besonderes? Das tun auch die, die von Gott nichts wissen.

 

Ihr aber sollt so vollkommen sein wie euer Vater im Himmel.“

 

Gehen nicht alle unsere Lehren überall auf die gleiche Essenz zurück?! Seht Ihr, dass alles beruht auf denselben Grundwahrheiten! Wir für uns selbst und in uns selbst sollten in jeder Sekunde und Minute und Stunde unseres Tages achtsam, aufmerksam und gelassen mit den scheinbaren Wechselfällen des Lebens umgehen und doch gewiss sein, dass sie uns doch nur lehren sollen, uns auf geistiger Ebene zu verbessern, zu verändern und zu verschönern.

 

Die Freimaurer sagen: Mit Weisheit erbaue ich mein Haus, mit Stärke führe ich es aus, mit Schönheit wird es vollendet.

 

Lasst uns gemeinsam den Frieden nach vorne bringen, in uns selbst, in unseren Häusern und Wohnungen, in unseren Beziehungen und auch in unseren Gedanken, Gebeten und Meditationen. Jeder von uns hat auch böses, negatives, schädliches, zorniges und hinderliches in sich, aber wir und nur wir haben im sich wandelnden Jetzt die freie Wahl: wir können diese Finsternis wählen oder uns daraus emporschwingen in der Gewissheit, von guten Mächten selig getragen zu sein.

 

Die Weisheit „Mikro wie Makro“ ist uralt: indem wir uns selbst friedlicher machen, strahlen wir Frieden in unsere Umgebung aus. Unsere friedlichen, freundlichen, schönen Gedanken werden ins gemeinsame Gedankenkollektiv der Menschheit geleitet und helfen, die Verzweiflung zu trösten und eine Umwandlung in Gang zu setzen, die sich schließlich global im Christusbewußtsein auswirken kann und wird!

 

Maitreya, der Weltlehrer unserer Zeit sagt in dem Buch „Maitreyas Lehren, Die Gesetze des Lebens, Herausgegeben von Benjamin Creme unter der Überschrift. Du und ich sind eins:

 

Wenn ihr gelassen in Verstand, Gemüt und Körper seid, dann wird euch alles, was um und in euch geschieht, nicht mehr berühren. Dann seid ihr immun. Das ist Erlösung. Solange ihr abhängig seid, werdet ihr immer nur Kampf, die Höhen und Tiefen des Lebens erfahren. Wissen und Weisheit erzeugen die stärksten Abhängigkeiten. Deshalb sagt Maitreya:“Sei, was du bist. Du bist nicht Wissen. Du bist nicht Weisheit. Du (das Selbst) und ich (das Selbst) sind eins.“

 

Wer, was, wo ihr auch seid: Folgt dem göttlichen, läuternden Wasser der Gelassenheit. Ich bin nicht gekommen, um euch etwas neues zu lehren. Seid ehrlich euch selbst gegenüber, seid aufrichtig zu euch selbst und seid gelassen.

 

Diese Methode ist so einfach und so sanft, sie ist frei von jeder Religion, Ideologie oder Politik. Damit erfahrt ihr, wer ihr seid. Erfüllt Eure Aufgabe, doch seid frei.“

 

Na dann, lasst uns doch für den Frieden hier bei uns und auf Erden gehen, hier, heute und an jedem neuen Tag. Wir zählen auf Euch! Schreibt uns Eure Geschichten,wenn ihr im Kleinen Frieden machen konntet. Das fühlt sich immer toll an! Frieden made in Germany, das ist das Motto des tageschance - teams für dieses neue Jahr und darüber hinaus!

 

Enden wollen wir mit einem leicht veränderten Zitat des Fernseh-Pastors Bobby Schuller (Hour of Power, Sonntags 10.30 Uhr auf Tele5):

 

Ihr seid Gottes Heldinnen und Helden!

 

Ihr seid diejenigen, die Er auserwählt hat,

 

um aus dieser Welt einen besseren Ort zu machen!

 

Der Friede des Herrn sei mit Euch allen!

 

 

 

Namaskar Jah Love

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare

Login