Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Lutz Städtler, der Christian Morgenstern-Nachfahre aus unserer Region!


Lutz Städtler, der Christian Morgenstern-Nachfahre aus unserer Region!

Er hat schon in der Literaturkirche Schnedinghausen (s. unser Artikel in der Rubrik "Kultur" gelesen, und er hat kürzlich ein wunderschönes Büchlein herausgebracht, bei dem seine Tochter die Illustrationen gestaltete. Das Buch heißt : Reflexzonen- (P-)(M-)assage, Durch-, Aus-, und Rückblicke für Zeitgenossen.
Wir wollen in der nächsten Zeit immer wieder Lutz Städtlers Texte vorstellen, zur Erbauung unserer LeserInnen, denn - so schreibt die Literaturkirche Schnedinghausen über ihn- :
"Wie ein Jungbrunnen wirkt die heitere Seelenmassage des pensionierten Germanisten und Gymnasiallehrers Lutz Städtler. In kurzen pointierten Gedichten nimmt er unsere Alltagsprobleme aufs Korn. Liebevoll und augenzwinkernd betrachtet er sowohl gesellschaftliche Phänomene als auch die Menschen selbst, mit allen ihren Ecken und Kanten." In der Literaturkirche Schnedinghausen hat der Christian Morgenstern-Nachfolger der Neuzeit, Lutz Städtler übrigens schon gelesen!


Euer tageschance-team

Hier das zweite Gedicht:

Urbi et orbi

Die ganze Welt ist hoch entzückt:
der neue Papst heißt Benedikt.
"Habemus papam" tönt's rundum
im klerikalen Publikum. -
Doch weiter geht die alte Tour
auf vatikanischem Parcours:
Noch immer klingen Wort und Psalter
wie einstens schon im Mittelalter.-

Das wird sich auch so lang nicht ändern,
bis Frauen ins Konsilium schlendern
und nach dem weißen Rauch alsbald
der Ruf "Habemus mamam" schallt!


Kontakt zum Autor: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare

Login