Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Ein Kommentar Tageschance Der Ausbau und die Einspeisung erneuerbarer Energien:

 

Ein Kommentar Tageschance

 

Der Ausbau und die Einspeisung erneuerbarer Energien:

 

Nach all den Jahren der Auseinandersetzung mit dem Thema „Erneuerbare Energien“ im Hinblick auf Stromtrassen etc. wollen wir jetzt einen Vorschlag machen:

Wie wäre es, wenn sich die Autoindustrie Deutschlands darüber Gedanken machen würde, wie sie die Regierung unterstützen könnte in der Frage „Speicherung von Strom“. Es gäbe eine Möglichkeit, wie das gehen könnte: wenn die Autohersteller wie Mercedes, VW, BMW sich an dem Bau von Tanksäulen für Elektroautos bundesweit beteiligen würden. Diese Elektro-Tanksäulen könnten auch als Speicherkraftwerke verwendet werden, um die überschüssigen Gewinne an Strom zu speichern. Wenn wir in ganz Deutschland bspw. 100.000 unterirdische Kraftwerke an jeder Elektro-Tanksäule einrichten, dann können wir auf die oberirdischen Stromtrassen verzichten und ganze Dörfer und Gemeinden, samt Industrie von den unterirdischen Kraftwerken mit Strom versorgen. Der Strom wird an jeder Säule gewonnen durch Windräder und/oder Solarenergie.

Wenn jedes unterirdische Kraftwerk eine Größe von etwa 200 m² oder mehr hätte, dann könnte es genug Energie speichern für ganz Deutschland.

 

Vorteile:

  1. Die Autoindustrie wäre dann auch nach Installation und Investition beteiligt an den Gewinnen aus dem getankten oder bezogenen Strom.

  2. Der Ausbau der Elektro-Mobilität für die Autoindustrie wäre für sie günstiger, als darauf zu warten, dass die Regierung den Ausbau anordnet oder selbst betätigt, denn sie (die Auto-

    Industrie) würde damit selbst an der Entwicklung der Stromerzeugnisse und dem rasant zunehmenden Verkauf von Elektroautos beteiligt sein und damit ihre eigene Zukunft sichern.

  3. Die Autoindustrie hätte ihren Beitrag zur Umweltrettung geleistet und eine effektive Bekämpfung der CO²- Emissionen im eigenen Land eingeleitet und würde sich damit an die Spitze der Autoindustrie weltweit setzen.

  4. Die Regierung profitiert in diesem gemeinsamen joint-venture: indem sie zusammen mit der Autoindustrie das Projekt finanziert, spart die Regierung Investitionskosten an anderer Stelle und erfreut zudem noch die Gesellschaft durch eine zukunftsweisende Politik.

  5. Dieses Projekt könnte prozentual durch finanziert werden, bspw.: Wenn die Autoindustrie ein Drittel des Gesamtvolumens übernähme, die Stromkonzerne übernehmen ebenfalls ein Drittel, den Rest zahlt die Regierung (Bundes-Umweltamt und Bundesamt für Straßen und Verkehr) – dann ist es möglich, diese Herkules-Aufgabe zu bewältigen.

  6. Die Bürger, die schon länger ein Elektroauto kaufen wollten, aber nicht wussten, wo sie Strom tanken sollten, werden eher motiviert, sich ein Elektroauto zu kaufen, wenn sie flächendeckend Tanksäulen finden.

 

Wir hoffen, dass diese Vorschläge auf fruchtbaren Boden fallen und mithelfen, unser Land in jeder Hinsicht zukunftsfähiger und umweltbewusster zu machen!

 

Namaskar Jah Love

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare

Login