Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Spirituelles

Das Maria-Magdalena-Evangelium, Teil IV

 

Das Maria-Magdalena-Evangelium

 

 

 

Wir werden in den nächsten Tagen das ganze, aus dem koptischen übersetzte und noch erhaltene Evangelium der Maria als Serie veröffentlichen, Zeile für Zeile – so wie es dem Original entspricht, auf dem es geschrieben ist.

 

 

 

Namaskar Jah Love

 

 

 

Euer tageschance team

 

 

 

Aus: Jean-Yves Leloup, „Das Evangelium der Maria – die weibliche Stimme des Urchristentums, ANSATA Verlag, ISBN 3-7787-7262-7

 

Seite 15

 

1 „Ich hab dich nicht herabsteigen sehen,

 

2 nun aber sehe ich dich aufsteigen“,

 

3 sprach die Begierde.

 

4 „Warum lügst du, wo du doch zu mir gehörst?“

 

5 Die Seele antwortete:

 

6 „Ich habe dich wohl gesehen,

 

7 aber du, du hast mich nicht gesehen.

 

8 Du hast mich nicht erkannt;

 

9 ich war mit dir wie mit einem Gewand,

 

10 und du hast mich nicht gespürt.“

 

11 Als sie das gesagt hatte,

 

12 zog sie jubelnd weiter.

 

13 Darauf gelangte sie zum dritten Klima,

 

14 das Unwissenheit heißt;

 

15 die wollte die Seele aushorchen und fragte sie:

 

16 „Wohin gehst du?

 

17 Bist du nicht einer schlechten Neigung gefolgt?

 

18 Ja, du warst ohne Verstand, und du warst unterjocht.“

 

19 Da sprach die Seele:

 

20 „Warum richtest du mich? Ich habe dich nicht gerichtet.

 

21 Man hat mich beherrscht, obwohl ich nicht beherrscht habe;

 

22 man hat mich nicht erkannt,

 

23 aber ich selbst habe erkannt,

 

24 dass alles Zusammengesetzte zerfallen wird,

 

25 sowohl die irdischen als auch die himmlischen Dinge.“

 

 

 

Seite 16

 

 

 

1 Vom dritten Klima befreit setzte die Seele ihren Aufstieg fort.

 

2 Sie erblickte das vierte Klima.

 

3 Das hatte sieben Gestalten:

 

4 Die erste Gestalt ist die Finsternis;

 

5 die zweite die Begierde;

 

6 die dritte die Unwissenheit;

 

7 die vierte die tödliche Eifersucht;

 

8 die fünfte die Herrschaft des Fleisches;

 

9 die sechste der törichte Wahn;

 

10 die siebte die arglistige Klugheit.

 

11 Dies sind die sieben Gestalten des Zorns,

 

12 welche die Seele mit Fragen bedrängen:

 

13 „Woher kommst du, Menschentöterin?

 

14 Wohin gehst du, Raumüberwinderin?“

 

15 Die Seele antwortete und sprach:

 

16 „Was mich bedrängte, ist beseitigt worden;

 

17 was mich umstellte, ist verschwunden,

 

18 meine Begierde ist nun besänftigt,

 

19 und ich wurde von meiner Unwissenheit befreit“

 

 

 

Seite 17

 

 

 

1 „Die eine Welt verließ ich dank einer anderen welt;

 

2 die eine Gestalt ist verblichen

 

3 durch eine höhere Gestalt.

 

4 Künftig werde ich die Ruhe erlangen,

 

5 dort, wo die Zeit in der Ewigkeit der Zeit ruht.

 

6 Ich werde in die Stille eingehen.“

 

7 Nach diesen Worten schwieg Maria.

 

8 Denn das war alles, was der Erlöser mit ihr gesprochen hatte.

 

 

Das Maria-Magdalena-Evangelium, Teil III

 Das Maria-Magdalena-Evangelium, Fortsetzung

Wir werden in den nächsten Tagen das ganze, aus dem koptischen übersetzte und noch erhaltene Evangelium der Maria als Serie veröffentlichen, Zeile für Zeile – so wie es dem Original entspricht, auf dem es geschrieben ist.

Namaskar Jah Love

Euer tageschance team

 

Aus: Jean-Yves Leloup, „Das Evangelium der Maria – die weibliche Stimme des Urchristentums, ANSATA Verlag, ISBN 3-7787-7262-7

 

Seite 10

 

1 Da sprach Petrus zu Maria:

 

2 „Schwester, wir wissen, dass der Erlöser Dich geliebt hat,

 

3 anders als die übrigen Frauen.

 

4 Sage uns die Worte, die er dir anvertraut hat,

 

5 an die du dich erinnerst

 

6 und von denen wir keine Kenntnis haben.“

 

7 Maria antwortete und sprach zu ihm:

 

8 „Was euch zu hören verwehrt blieb,

 

9 das will ich euch verkündigen.

 

10 Ich sah den Erlöser in einer Vision,

 

11 und ich sagte zu ihm:

 

12 „Herr, ich schaue dich heute

 

13 in dieser Erscheinung.“

 

14 Er antwortete:

 

15 „Selig bist du, die dich mein Anblick nicht verwirrt,

 

16 denn wo der Nous ist, da ist der Schatz.“

 

17 Da sprach ich zu ihm:

 

18 „Herr, sage mir nun,

 

19 wer deine Erscheinung schaut, in diesem Moment,

 

20 sieht er sie durch die Psyche (Seele)

 

21 oder durch das Pneuma (Geist)?“

 

22 Der Erlöser antwortete und sprach:

 

23 „Weder durch Seele noch durch Pneuma;

 

24 sondern der Nous, der zwischen diesen beiden steht,

 

25 er ist es, der sieht, und er ist es auch, der (...)“

 

 

 

(Die Seiten 11-14 fehlen)

 

 

 

 

 

Das Maria-Magdalena-Evangelium, Fortsetzung

 Das Maria-Magdalena-Evangelium

Wir werden in den nächsten Tagen das ganze, aus dem koptischen übersetzte und noch erhaltene Evangelium der Maria als Serie veröffentlichen, Zeile für Zeile – so wie es dem Original entspricht, auf dem es geschrieben ist.

 Namaskar Jah Love

 Euer tageschance team

 

Aus: Jean-Yves Leloup, „Das Evangelium der Maria – die weibliche Stimme des Urchristentums, ANSATA Verlag, ISBN 3-7787-7262-7

Heute:

Seite 9

 

1 „Stellt keine Regel auf,

 

2 außer der, deren Zeuge ich war.

 

3 Fügt den Gesetzen dessen, der die Thora gegeben hat,

 

keine Gesetze hinzu,

 

4 um nicht zu ihren Sklaven zu werden.“

 

5 Nach diesen Worten verließ er sie.

 

6 Die Jünger aber waren betrübt;

 

7 sie vergossen viele Träenen und sagten:

 

8 „Wie sollen wir uns zu den Heiden begeben und ihnen

 

9 das Evangelium vom Reich des Menschensohns verkün-

 

den?

 

10 Sie haben ihn nicht verschont;

 

11 wie sollen sie uns dann verschonen?“

 

12 Da erhob sich Maria,

 

13 umarmte sie alle und sprach zu ihren Geschwistern:

 

14 „Seid nicht in Sorge und Zweifel,

 

15 denn seine Gnade wird euch begleiten und beschützen.

 

16 Lasst uns vielmehr seine Größe preisen,

 

17 denn er hat uns bereit gemacht.

 

18 Er ruft uns auf, vollkommene Menschen zu werden.“

 

19 Mit diesen Worten wendete Maria ihren Sinn zur Güte,

 

20 und sie ließen sich von den Worten des Erlösers erleuch-

 

ten.

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Login