Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Wissenschaft

Nachtrag Astrologie-Serie





Ich vergaß den Link für den ganzen Artikel!! Den vollständigen ARtikel findet ihr unter 
http://ex-pan-vision.blogspot.com/

Sonne und Mond vereinen sich im veränderlichen Feuerzeichen SCHÜTZE. Die Dreiheit der Feuerzeichen (Widder-Löwe-Schütze) steht mit ihrer aktiven Dynamik für die drei Stufen der Selbst-Entfaltung, der bewussten Ausbildung und Stärkung von Ich-Kern und Wille.

Nach der Erfahrung von Durchsetzung & Selbst-Behauptung (kardinal: Widder), von Selbst-Bewusstsein und persönlicher Integration (fix: Löwe) geht es im veränderlichen Zeichen Schütze um die Erweiterung des Bewusstseins durch Vereinen und Ausrichten aller mentalen Energien auf ein höheres Ziel. Allen Feuerzeichen gemeinsam ist die Eigendynamik, eine mitreißende BeGeisterung, ein starker Freiheits- und Unabhängigkeitsdrang sowie ein starker Glaube an sich selbst.

Eine weitere Unterteilung der drei Feuerzeichen steht für die Dreiheit der göttlichen Aspekte: Geist (Widder), Seele (Löwe) und Körper (Schütze) und für die drei Feuer in unserem Sonnensystem: WIDDER: elektrisches, geistiges Feuer, jenseits des Subjektiven, unsichtbar, als Schwingung im Raum ein summender Ton LÖWE: das Sonnenfeuer (Licht), transformierend, das Licht oder die Flamme der Seele als Quelle des Bewusstseins, (als Weltseele, individuelle Seele, All-Bewusstsein), das höhere Denken SCHÜTZE: das planetarische Feuer, genannt Reibungsfeuer oder Feuer der Materie kennzeichnet die innewohnende Intelligenz der Materie, vom Mineral-, Pflanzen-, Tier- und Menschenreich bis ins niedere Denken. Untersuchen wir den neuen feurigen Ton oder Impuls, der uns vom Sonnenfeuer über den Mond und die Erde erreicht, anhand der Sabischen Symbole. Sonne/Mond 14° Schütze:

Die große Pyramide und die Sphinx Pyramide und Sphinx stehen seit Menschengedenken für die großen existentiellen Fragen der Menschheit nach dem Woher & Wohin, dem Sinn & Zweck des Daseins und der Evolution. Und sie stehen auch für die Antworten, denn wer sie sucht, der findet sie auch bzw. trägt sie bereits als Code und Info in sich.

Die Pyramide ist eine zentrale geometrische Grundform, die allen Formen biophysikalischen Beziehungen und Lebensvorgängen, vom Wasserstoff-Atom über die Gitternetze der Kristalle, des Blutes, den Pyramidenzellen des Gehirns bis zu den großen Stern-Formationen zugrunde liegt. In jeder Struktur ist der Universelle Geist, für den die Pyramide steht, allgegenwärtig. Es ist das zentrale (kosmische) geistige Feuer, die Energie, die jeder Lebensform innewohnt. Nach Jakob Lorber kommt das Wort Pyramide ursprachlich von pyr a mi dai, "Feuer an mich gib!"

Pyr ist ein griechisches Präfix mit der Bedeutung „Feuer“. Ich habe dieses Wort innerlich als eine Synthese von PYR und AMITAI erfahren. Amitai ist hebräisch und heißt „Wahrheit“, in Zahlen geschrieben 1-40-400-1. Dieses Wort enthält die schöpferische Wortstruktur der 1 + 4. PYR-AMITAI ist demnach die „Feuer-Wahrheit“, das „Grenzenlose Licht“ (Amida). Es wird auch als „Feuer in der Mitte“ bezeichnet, weil der Geist jede Pyramide als Urform des Bewusstseins annimmt und ihr Licht-Zentrum als Bewusstseins-Brennpunkt besetzt. Mehr Infos zur geheimnisvollen Pyramiden-Sphinx und zur Bestimmung des Menschen auf meinem Astro-Blog

http://ex-pan-vision.blogspot.com/

Einen frohen Advent wünscht euch Sundra

Astroserie: Neumond im Skorpion



Neumond im Skorpion am Samstag, 6. Nov. 2010

Es gibt heute nur eine kurze Vorstellung des Neumonds, da ich gerade mitten in der Untersuchung und Ausarbeitung zum Venus-Pentagramm (2004-2012) stecke. Das Wichtigste: Von den 5 rückläufigen Planeten und ihren Energien, die in den letzten Wochen noch einmal zur Klärung, Korrektur und Bereinigung vergangener Wunden, Unstimmigkeiten und Hindernisse eingesetzt werden konnten, werden vier wieder direkt laufend, beginnend mit Chiron (heute), Neptun (7.11.) und anschließend am 18.11. Venus und Jupiter gemeinsam.

Uranus ist erst in einem Monat, am Nikolaustag, zur Umkehr bereit und steuert dann gemeinsam mit Jupiter mit frischer Kraft dem Widder-Punkt zu (Anfang 2011). Es steht also wieder vermehrte Energie zur Verfügung, um den einmal begonnenen Kurs weiterhin einhalten zu können, den sich zögernd entwickelnden neuen Projekten und Plänen frische Energie hinzuzufügen, nicht mehr stimmige alte Beziehungen und Projekte auf der Formebene auch endgültig abzuschließen und sich neuen Verbindungen zuversichtlich zu öffnen. „Stirb & Werde“ ist das Thema der Konjunktion von Pluto / Nördl. Mondknoten (exakt am 28.11.).

Neue schicksalhafte Verbindungen entstehen, und wir dürfen darauf achten, dass wir auch wirklich offen sind für neue Energie und nicht den alten Mustern, Glaubenssätzen und Überzeugungen verhaftet bleiben. Wer die Abnabelung aus alten Abhängigkeitsverhältnissen wirklich will, hat nun in der betonten Skorpion-Energie (Sonne, Mond, Venus, Merkur im Skorpion sowie PL/MK) eine starke Kraft zur Verfügung.

Die Themen, die es zu heilen gilt, kreisen um Verletzung, Macht, Ohnmacht, Missbrauch, Abhängigkeit und Sexualität. Wer es will, ist jetzt wirklich in der Lage, uralte karmische Bindungen aufzulösen und einen neuen Weg einzuschlagen, sich neue Lebensumstände zu schaffen und den eigenen Kurs in innerer Gewissheit fortzusetzen. Und weiter geht's auf meinem ASTRO-BLOG http://ex-pan-vision.blogspot.com/

Sternengrüße von Sundra

Venusblumen für uns und Mutter Erde



Venusblumen für uns und Mutter Erde

Wo Venusblumen bereits entstanden sind Venusblumen entstehen nun an vielen Orten. Das „Projekt Venusblume“ besteht darin, dass an geomantisch wirksamen Punkten die Venusblume aufgelegt und aktiviert wird. Die Venusblume ist wie eine Empfangsantenne für die Venusfrequenzen. Durch ihre Aktivierung werden die hilfreichen venusischen Kräfte eingeladen, ins Bewusstseinsfeld der Erde und des Menschen einzufließen.

Die venusischen Kräfte bewirken einen Bewusstseinswandel der Menschheit. Dies sind freudvolle und liebevolle Feste, die uns in unseren Herzen berühren. Dies sind aber auch Rituale, durch die wir uns wieder mit Mutter Erde verbinden. So erweisen wir Mutter Erde unsere Zuwendung, unsere Liebe. Und so geschieht Heilung in uns. Auf der Seite von Werner Neuner könnt ihr sehen, wo überall schon Venusblumen etnstanden sind.

http://www.meinthema.com/de/wernerneuner/Venus/VenusblumenFotos

Liebe Grüße, sundra

Kommentare

Login