Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Frieden

Bob Marleys Enkelin Donisha zu Gast in unserer Stiftung



Hallo aus Fürstenfeldbruck,
Donisha Prendelgast ist die 27jährige Enkelin von Bob Marley.
Sein  "one love one heart" wird von ihr weitergeführt, in dem sie in Länder reist, wo Heilung benötigt wird.
Im Moment ist sie in Japan, um mit Erdbebenopfern zu sprechen und Musik für sie machen.
Diese Woche besuchte sie das Büro unserer japanischen Stiftung, Goi Peace Foundation.
Sie erzählte u.a. auch von der Heilungsarbeit mit Kindern im Tivoli Park,  downtown Kingston, der 2010 als Ort eines Massakers an 200 Jamaikanern sehr traurige Berühmtheit erlangte.
Donisha und ihre Freunde gehen seit 2 Jahren in den Park, reparierten anfangs die Schäden durch Gewehrkugeln, bemalten Wände in fröhlichen Farben und Friedenssymbolen,
pflanzten Bäume mit den Kindern, und machen seither Musik und tanzen mit ihnen.
Sie tauften den Park in "One Love Peace Garden" um.
Einige Polizisten fragten, wann Heilungsarbeit bei ihnen stattinden könne und meinten das nicht als Spaß.
Immer am 17. August "dem One Love Day" fordert Donisha und ihre Gruppe die 36 Millionen starke Fan-Gemeinde von Bob Marley dazu auf, One Love zu singen und  Menschen, die sie nicht kennen,  etwas Gutes zu tun.
Donisha signierte uns ein Kinoposter ihres sicherlich auch in Europa erscheinenden Dokumentarfilm  "Rasta - A soul`s journey"

PS: Donisha ist die 2. von links.

Herzliche Pfingst-Grüsse - MAY PEACE PREVAIL ON EARTH

Dagmar Berkenberg
World Peace Prayer Society

Thich Nhat Hanh kommt nach Deutschland!



Veranstaltungstipp

der vietnamesische Zen Meister Thich Nhat Hanh kommt im August nach Deutschland.
Thich Nhat Hanh hat sich sein Leben lang unermüdlich für Menschenrechte und Frieden eingesetzt und gilt als einer der verehrtesten Zen-Meister unserer Zeit. Zum friedlichen Miteinander hat er auch zahlreiche Bücher veröffentlicht.

In diesem Sommer findet vom 19.-24.8.2012 im Europäische Institut für angewandten Buddhismus (EIAB) in Waldbröl (in der Nähe von Köln) ein mehrtägiges Retreat mit ihm statt.
Wer nur kurz "schnuppern" will, hat auch die Möglichkeit, sich nur für den Tag der Achtsamkeit am 26.8.2012 anzumelden.

Infos findet Ihr auf der Hompage des EIAB www.eiab.eu oder im Flyer im Anhang dieser Mail

Liebe Grüße
Carsten Stralucke

Friedensnobelpreis geht an Frauen in Liberia und Jemen



epo-entwicklungspolitik online schreibt:


Friedensnobelpreis geht an Frauen in Liberia und Jemen
Geschrieben von: Redaktion  
Freitag, den 07. Oktober 2011 um 11:23 Uhr
nobelpreis Oslo. -

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf, die liberianische Frauenrechtlerin Leymah Gbowee und die Menschenrechts-Aktivistin Tawakkul Karman aus dem Jemen. Das hat das norwegische Nobel-Komitee am Freitag in Oslo bekannt gegeben. Der Preis, der mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert ist, wird damit dreigeteilt.

Wie das Nobel-Komitee erklärte, wurden die drei Frauen für ihren "gewaltfreien Kampf für die Sicherheit von Frauen und für die Rechte der Frauen auf eine vollständige Teilnahme an friedensbildender Arbeit" ausgezeichnet.

Ellen Johnson Sirleaf sei Afrikas erste demokratisch gewählte Präsidentin und habe seit ihrer Amteinführung im Jahr 2006 für die Sicherung des Friedens in Liberia, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung und die Verbesserung der Lage der Frauen in Liberia gearbeitet, erklärte das Nobel-Komitee. Die 72jährige Sirleaf stellt sich kommende Woche zur Wiederwahl.

Ihre Landsfrau Leymah Gbowee (39) habe Frauen in Westafrika ohne Ansehen ihrer ethnischen Zugehörigkeit und ihrer Religion mobilisiert und organisiert. Sie habe sich damit für ein Ende des lang anhaltenden Krieges in Liberia und für die Teilhabe von Frauen an demokratischen Prozessen eingesetzt, lobte das Komitee.

Die 32 Jahre alte Jemenitin Tawakkul Karman ist Vorsitzende des Vereines Journalistinnen ohne Ketten. Sie habe schon vor dem Beginn des "Arabischen Frühlings" eine führende Rolle im Kampf um Frauenrechte, Demokratie und Frieden im Jemen gespielt, sagte der Vorsitzende des norwegischen Nobel-Komitees, Thorbjørn Jagland, am Freitag in Oslo.

Im Jahr 2010 hatte der chinesische Bürgerrechtler Liu Xiaobo die Auszeichnung erhalten. Die Verleihung der diesjährigen Friedensnobelpreise findet am 10. Dezember in Oslo statt.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) freute sich über die Stärkung von Mädchen und Frauen durch die Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises. "Die Preisverleihung unterstreicht die entscheidende Bedeutung von Frauen und Mädchen als Friedensstifterinnen", erklärte Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. "Der Preis ist Ansporn, die Rechte und den Status von Mädchen und Frauen weltweit zu stärken."

http://nobelpeaceprize.org

Kommentare

Login